Investieren Sie in das nachhaltige Wachstum Europas

by | Sep 24, 2019

Echiquier Major SRI Growth Europe

Adrien Bommelaer
Fondsmanager des Echiquier Major SRI Growth Europe von La Financière de l’Echiquier

In welchem Anlageuniversum investieren Sie?
Der Echiquier Major SRI Growth Europe investiert in erstklassige europäische Blue Chips und Wachstumswerte mit einer Börsenkapitalisierung von über 5 Milliarden Euro. Wir konzentrieren uns auf Unternehmen, die auf ihren Märkten führend sind und ein Umsatzwachstum von über 5% pro Jahr verzeichnen ¹. Der Fonds ist ein SRI (nachhaltig)-zertifizierter Fonds, was ein wichtiger Punkt ist, denn SRI ist ein Garant für Wachstum und Qualität.

Wie wählen Sie die Wertpapiere für das Portfolio aus?
Wir suchen nach erstklassigen Unternehmen, die mit fester Hand gemanagt werden und möglichst unabhängig vom Konjunkturzyklus Wachstum erzielen. Deshalb identifizieren wir Unternehmen mit überzeugenden Wettbewerbsvorteilen – starke Marken, leistungsfähiges Vertriebsnetz, technologischer Fortschritt –, die ihnen Preissetzungsmacht verleihen. Diese Unternehmen sind in der Lage, ihr Gewinnpotenzial dauerhaft zu behaupten – aus unserer Sicht ein Garant für eine attraktive langfristige Börsenperformance. Wir investieren deshalb in Unternehmen, die im Vergleich zu ihrem Referenzindex, dem MSCI EUROPE, ein überdurchschnittliches Wachstum bei Umsatz, Betriebsergebnis und Nettogewinn je Aktie verzeichnen. Darüber hinaus investieren wir in Unternehmen mit hohem ROI (Return on Investment), der ihre Wettbewerbsvorteile widerspiegelt.

Wie berücksichtigen Sie die Kriterien für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG-Kriterien)?
SRI ist unserer Ansicht nach eine potenzielle Wachstumsquelle.
Unsere Einzeltitelauswahl beruht auf einem bewährten Verfahren, das die Beurteilung der Governance des Unternehmens und deren soziale und ökologische Wirkung ermöglicht. Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien fördert die Wachstumsdynamik der Unternehmen und ist zudem ein Garant für den Fortbestand ihrer Geschäftsaktivität.
Man sieht, dass die Indizes für Wachstumswerte im Zehnjahresvergleich besser abschneiden als die breit gestreuten Indices und dass erstere wiederum von den SRI-Indizes übertroffen werden. Deshalb liegt unser Schwerpunkt auf den SRI-Aspekten, für die wir intern eine eigene, staatlich anerkannt Methode entwickelt haben.

Worin besteht diese Methode?
Wir organisieren systematische Treffen mit dem Management und bewerten jedes Unternehmen, in das wir investieren möchten. Zur Festlegung unseres ESG-Ratings, ein Ausschlusskriterium bei unserer Titelselektion, bewertet unser Team prioritär das Kriterium ‚Unternehmensführung‘, dem 60% des Ratings entsprechen.
Die Kriterien ‚Soziales‘ und ‚Umwelt‘ repräsentieren zusammen die restlichen 40% des Ratings. Wir stellen immer wieder fest, dass Unternehmen, die ihre ökologischen, sozialen und Governance-Probleme richtig steuern, in der Regel gut geführt werden.

Wirkt sich das ESG-Rating auch auf die Gewichtung einer Aktie aus?
Die Gewichtung eines Titels hängt in der Tat von seinem Aufwärtspotenzial ab, gleichzeitig – bis zu 0,5% des gesamten Fondsvermögens – aber auch von seinem ESG-Rating.
Dies kann man als eine Art Bonus für vorbildliche Unternehmen in Hinblick auf die angewandten ESG-Kriterien betrachten.

Wie berücksichtigen Sie das Verhältnis von Leadership und Wachstum bei Ihrer Einzeltitelauswahl?
Für jeden Wachstumssektor, der uns interessiert, legen wir drei Hauptprotagonisten fest und untersuchen ihr Wachstumsprofil und die Nachhaltigkeit dieses Wachstums. Wir arbeiten mit drei Wachstumsprofilen – demonstratives, zyklisches und sehr hohes Wachstum. Entsprechend repräsentieren Unternehmen mit demonstrativem Wachstum hinsichtlich der genannten Kriterien (Umsatzwachstum von 5 Mio. € und ROI von 20%) ca. 60% bis 80% des Portfolios. Die trifft auf Aktien wie L’Oréal, LVMH und SAP zu. Unternehmen mit zyklischem Wachstum werden im Rahmen der taktischen Allokation ins Portfolio aufgenommen (0% bis 20% des Portfolios). Dabei handelt es sich um Werte wie Michelin oder Prysmian, den italienischen Kabelhersteller.
Darüber hinaus wählen wir auch Unternehmen mit einem sehr hohen Wachstum aus, die ein jährliches Umsatzwachstum von über 7% erzielen (0% bis 20% des Portfolios). Meistens handelt es sich dabei um disruptive Geschäftsmodelle auf wachstumsstarken Märkten. Dies ist beispielsweise bei ASML und Dassault Systèmes* der Fall.

Welche Sektoren sind im Portfolio vertreten?
Das Portfolio ist in viele Technologie- und Industriewerte investiert, daneben aber auch in Unternehmen aus dem Konsumgütersektor wie z.B. Luxusgüter.
Umgekehrt werden grundsätzlich keine Positionen in Finanzwerten und im Energiesektor aufgebaut, da ihre Wachstumsdynamik hochgradig vom Konjunkturzyklus oder von exogenen Faktoren abhängig ist.

Wie sieht Ihre derzeitige Asset-Allokation aus und wie begründen Sie diese?
Wir bevorzugen Unternehmen mit demonstrativem Wachstum, die derzeit drei Viertel des Portfolios repräsentieren. Dies entspricht einer eher defensiven Positionierung, da diese Aktien ein Beta von 1 oder weniger aufweisen. Im Falle einer Baisse kann das Portfolio so seine Verluste im Vergleich zu den Börsenindizes beschränken.

Wie sieht Ihr Anlagehorizont aus?
Unsere Strategie besteht darin, langfristig in erfolgreiche Wachstumsstories zu investieren. Wir lassen uns Zeit, bisweilen mehrere Monate, bevor wir uns langfristig engagieren. Während dieser Vorlaufzeit testen wir die Stichhaltigkeit unseres Investment Case und werden schließlich bei einem attraktiven Einstiegsniveau aktiv. Unser durchschnittlicher Anlagehorizont beträgt 3 Jahre. Wir haben ein Portfolio aus rund 30 Werten aufgebaut, dessen Umschlagshäufigkeit entsprechend gering ist.

Investieren Sie ausschließlich an den europäischen Aktienmärkten?
Wir können bis zu einem Viertel des Fondsvermögens außerhalb der Europäischen Union investieren. Deshalb können wir sporadisch auch in Weltmarktführer in den USA oder Asien investieren, sofern diese unseren SRI-Kriterien entsprechen. So kamen wir beispielsweise zu dem Schluss, dass US-Unternehmen in bestimmten Sektoren wie etwa im elektronischen Zahlungsverkehr eindeutig an der Spitze liegen. Folglich positionierten wir uns in den wichtigsten Akteuren dieses Segments, d.h. Visa und Fidelity National Services*.

Schließen Sie systematisch bestimmte Aktien aus?
Ja, ausgeschlossen werden Sektoren und Unternehmen, die gegen ethische Normen verstoßen. Unsere Ausschlusspolitik erstreckt sich auf Unternehmen, die mehr als 10% ihres Umsatzes in der Tabak-, der Rüstungsindustrie oder mit fossilen Energieträgern erwirtschaften, sowie solche, die Antipersonenminen und Streubomben herstellen. Darüber hinaus werden alle Unternehmen ausgeschlossen, die gegen den Global Compact der Vereinten Nationen verstoßen, sei es im Hinblick auf die Menschenrechte, den Umweltweltschutz, die Arbeitsbedingungen oder Korruption. Dabei achten wir insbesondere auf das Vorhandensein von Kontroversen. Wir haben einen Ethikausschuss geschaffen, der die heikelsten Fälle überprüft und gegebenenfalls den Ausschluss bestimmter Aktien oder Sektoren beschließt.

¹ Diese Anlagebeschränkungen ergeben sich aus dem Investmentprozess und sind nicht im Prospekt des Fonds erwähnt
² Id.
* Das Vorhandensein der genannten Aktien im Portfolio wird zu keiner Zeit garantiert.