Alle Diskussionsrunden und Workshops werden wir Ihnen hier zeitnah zur Verfügung stellen. Seien Sie aber am besten live dabei und gestalten Sie die Programmpunkte mit Ihren Fragen und Hinweisen aktiv mit.

JETZT ANMELDEN UND LIVE DABEI SEIN

SUSTAINABILITY CONGRESS 2020

Zur perfekten Einstimmung haben wir Ihnen hier bereits alle Porgrammpunkte aus 2020 hinterlegt. Wir wünschen gute Unterhaltung!

Diskussionen

Diskussion 1 | „ESG Regulierung“: Wie kommen wir von der Theorie zur Praxis?

Jahrzehntelang wurden Definitionen und Normen für nachhaltige Finanzdienstleistungen gefordert. Sie sollen Standards setzen und im Zuge dessen Prozesse, Produkte und die Beratung vergleichbar machen. Im Rahmen ihres nachhaltigen Aktionsplans hat die EU nun ein erstes Klassifikationssystem („Taxonomie“) und eine Verordnung zu den Offenlegungspflichten der Finanzmarktteilnehmer vorgelegt. Wie praxistauglich ist das Regelwerk? Wer kontrolliert die Einhaltung? Wie werden Verstöße geahndet? Kommt es zur gewünschten Lenkungsfunktion? Was kann und was muss noch verbessert werden?

Moderation: Björn Drescher
Diskussionsteilnehmer: Sven Gentner (Europäische Kommission), Frank Pierschel (BaFin), Dr. Christian Waigel (Waigel Rechtsanwälte), Gabriele Recke (Allianz Leben), Dr. Steffen Hörter (Allianz Global Investors GmbH), Frank Fischer (Shareholder Value Management AG)

Diskussion 2 | „ESG Research“: Was ist es wert? Was darf es kosten? Was macht man damit?

Mit der wachsenden Bedeutung des nachhaltigen Research in den Anlageprozessen der Asset Manager stellen sich zunehmend dringlicher Fragen nach dessen Qualität, Preis und Einsatzmöglichkeiten. Wie kommen die Agenturen zu ihren Urteilen? Wie lassen sich die Güte und Objektivität eines Ratings prüfen? Was kann es leisten und was nicht? Wie integriert man als Asset Manager externes Research in seine eigenen Prozesse? Oder heißt es am Ende doch „do it yourself“?

Moderation: Björn Drescher
Diskussionsteilnehmer: Dr. Hendrik Garz (Sustainalytics), Ana Victoria Quaas (Fidelity International), Andrea Fix (MSCI), Cedric Baur (TBF Global Asset Management GmbH), Richard Schmidt (DJE Kapital AG), Dr. Pophal (Infineon Technologies AG)

Diskussion 3 | „Energiewende“ – Chancen und Herausforderungen

Die Lösung des globalen Energieproblems gilt als eine der zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Strom und Wärme sollen sicher, sauber und bezahlbar sein, die natürlichen Ressourcen geschont werden. Das Ziel ist also klar beschrieben. Der Weg dorthin ist es eigentlich auch: Fossile Brennstoffe sollen durch alternative erneuerbare Energiequellen ersetzt werden. Klingt einfach, ist es aber nicht, wie die Praxis zeigt. Was gibt es bezüglich Maßnahmen, Ambitionen, Zeitplänen und der Versorgungssicherheit zu sagen? Schaffen wir das? Oder machen wir uns was vor?

Moderation: Thorsten Pörschmann
Diskussionsteilnehmer: Jörg Busboom (ÖKORENTA), Fabio Pellizzari (Swisscanto), Dr. Simone Peter (Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.), Dr. Anna Veronika Wendland (Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft)

Diskussion 4 | „Impact Messung“: Was bringt das alles?

Nachhaltig, nachhaltiger, am nachhaltigsten: Wer vergleichen will, braucht Messeinheiten. Wie aber bitte schön misst man den „Impact“, den Einfluss und die Wirkung einzelner Anlageformen? Welche Technik soll genutzt, welche Verfahren angewandt und in welchen Einheiten gerechnet werden? Wer darf oder soll messen und welche Instanz das Ganze überwachen? Könnte „Greenwashing“ damit schon bald der Vergangenheit angehören?

Moderation: Thorsten Pörschmann
Diskussionsteilnehmer: Andrea Weber (Bank J. Safra Sarasin AG), Frieder Olfe (imug), Martin Weirich (PwC Germany), Prof. Dr. Timo Busch (Universität Hamburg), Michael Schmidt (Lloyd Fonds AG), Ivan Domjanic (M&G Investments)

Diskussion 5 | „Green Property & Infrastructure“: Leere Textbausteine oder nachhaltige Fundamente?

Immobilien und Infrastruktur prägen unseren Lebensraum. Darüber hinaus gehören sie zu den größten CO2-Emittenten der Welt. Damit kommt ihnen unweigerlich eine Schlüsselfunktion auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Welt zu. Welche Massnahmen müssen ergriffen werden? Und wie wirken sie sich auf Preise, Mieten und Steuern im Zuge der Nutzung aus?

Moderation: Sandra Kielholz / Oliver Weinrich
Diskussionsteilnehmer: Eric Winkler (Universität Hamburg), Dr. Gernot Aichner (BIIS e.V.), Gunnar Herm (UBS Asset Management), Dr. Victoria Walbröhl (Swiss Life KVG mbH), Helena Ivanovic (KanAm Grund Group)

Diskussion 6 | „Corona-Krise“: Chance oder Risiko für eine nachhaltigere Welt?

Die Corona-Pandemie hat die globale Gesellschaft und Wirtschaft herausgefordert. Nach dem „Lock-Down“ wollen viele Politiker und Manager zu einer „neuen Normalität“ zurückkehren. Wie könnte sich diese mit Blick auf die Nachhaltigkeit von der „alten“ unterscheiden. Welche Chance will jetzt genutzt, welches Risiko vermieden werden?

Moderation: Björn Drescher
Diskussionsteilnehmer: Dr. Gerhard Schick (Bürgerbewegung Finanzwende e.V.), Jan-Peter Schott (PRIMA Fonds), Mike Judith (DNB Asset Management S.A.), Nina Roth (BMO Global Asset Management), Dr. Jan Amrit Poser (Bank J. Safra Sarasin AG), Lukas Adams (GLS Gemeinschaftsbank eG)

Diskussion 7 | „Ausbildung“, „Weiterbildung“ oder „Einbildung“?

Mit der fortschreitenden Implementierung der Nachhaltigkeit in die Prozesse des Asset Managements und der Anlageberatung stellt sich immer häufiger die Frage nach dem fachlichen Hintergrund der Akteure. Anders formuliert: „wie und wo lernt man Nachhaltigkeit“? Welche Bildungsangebote bestehen? Und was passt zu wem?

Moderation: Volker Weber
Diskussionsteilnehmer: Dr. Frank Ulbricht (BCA AG), David Czupryna (CANDRIAM), Angela McClellan (Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.), Jörg Weber (ECOanlageberater), Prof. Dr. Rolf Tilmes (Leiter EBS Executive School), Anton Bonnländer (RE’PUBLIC Sustainable Finance Consulting)

Diskussion 8 | Wie gewinne ich die Leserherzen von Hinz & Kunz? SRI & die Medien

Jan Böhmermann schlug schon vom Weltspartag die Brücke bzw. Abrißbirne zu nachhaltigen Geldanlagen, die Börsen-Oma gab in der Bild-Zeitung Tipps, wie man mit gutem Gewissen reich wird. WDR & NDR berichten in Ihren Verbrauchermagazinen offensichtlich tendenziös, um das Klischee der „bösen“, Nachhaltigkeit nur vorgaukelnden Finanzindustrie gegenüber ahnungslosen Verbrauchern zu bedienen. Die planet-e Redaktion des ZDF wiederum transportierte das Thema erfrischend jung und positiv. Das Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments informiert Fachkundige monatlich seit über zehn Jahren mit viel aufklärendem Hintergrundwissen. Wie transportiere ich die komplexe Nachhaltigkeits-Botschaft in der Finanzwelt zu Hinz & Kunz?

Moderation: Björn Drescher
Diskussionsteilnehmer: Susanne Bergius (Selbstständige Journalistin), Birte Freese (TE Communications GmbH), Chin Meyer (Finanzkabarettist), Andreas Braun (Redakteur beim ARD-Börsenportal), Pater Johannes (Ampega Investment GmbH), Prof. Dr. Christian Klein (Lehrstuhl für Sustainable Finance, Universität Kassel)

Diskussion 9 | Themenfonds: Nachhaltige Themen

Bekämpfung des Klimawandels, regenerative Energiequellen, Umweltschutztechnologien – Es gibt Investmentthemen, die sich unmittelbar nachhaltigen Aspekten verschrieben haben. Doch wer hat den Nutzen aus solchen Themenfonds? Nützen die Investitionen wirklich Umwelt, Natur und Menschheit? Oder den Fondsanbietern, weil sie ein zugkräftiges Thema für das Marketing nutzen? Wie stark profitieren letztendlich die Anleger von nachhaltigen Themenfonds?

Moderation: Dirk Arning
Diskussionsteilnehmer: Prof. Dr. Christian Rieck (Frankfurt University of Applied Sciences), Thomas Meyer (Degroof Petercam Asset Management), Henning Padberg (Nordea Asset Management), David Czupryna (CANDRIAM), Tobias Merfeld (Legal & General), Dr. Jan Amrit Poser (Bank J. Safra Sarasin AG)

Diskussion 10 | Themenfonds nachhaltig vorteilhaft?

Themenfonds sind unter den reinrassigen Aktienfonds ein Trend. Mit „Klima“, „Wasser“, „New Energy“, etc. weisen viele von ihnen eine direkte oder indirekte Schnittmenge zu nachhaltigen Kapitalanlagen auf. Bieten Themenfonds systematische Strategie- und damit Performancevorteile im Asset Management oder sind sie dem Vertrieb geschuldetes „Storytelling“? Wie wirkt sich die Fokussierung auf einzelne oder mehrere ausgesuchte Themen auf das Chance-Risiko-Profil der Fonds entsprechender Produkte in Relation zu breiter streuenden Fonds aus? Welche Aufgaben können Themenfonds im Rahmen der Portfoliokonstruktion übernehmen? Wie findet der Berater oder Anleger das zu ihm passende, möglichst vielversprechende und vor allem nachhaltige Thema?

Moderation: Dirk Arning
Diskussionsteilnehmer: Prof. Dr. Christian Rieck (Frankfurt University of Applied Sciences), Walter Liebe (Pictet Asset Management), Dr. Cyrill Zimmerman (Bellevue Asset Management AG), Hagen-Holger Apel (DNB Asset Management S.A.), Dr. Joachim Berlenbach (Greiff AG), Ton Wijsman (AllianceBernstein)

Diskussion 11 | Was und wem nutzen Siegel und Ratings für nachhaltige Fonds?

Mit dem Wunsch des Gesetzgebers, die Finanzindustrie zur Nachhaltigkeit anzuleiten, stellt sich unweigerlich die Frage, wie Anleger und Vertriebe die Reinheit der ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen beurteilen sollen. Ratingagenturen dienen sich an und wollen Hilfestellung leisten. Wie kommen sie zu ihren Urteilen? Wo unterscheiden sich diese Bewertungen? Und welche Bedeutung kommt nachhaltigen Siegeln und Ratings derzeit und zukünftig im Vertriebsalltag zu?

Moderation: Björn Drescher
Diskussionsteilnehmer: Roland Kölsch (FNG-Siegel), Ali Masarwah (Morningstar), Jörg Scholl (Selection Asset Management GmbH), Eckhard Sauren (Sauren Fonds-Service AG), Philipp Prömm (Shareholder Value Management AG), John Korter (La Financière de l‘Echiquier)

Diskussion 12 | Nachhaltige ETFs: Was gibt es schon, was braucht es noch?

In der Form nachhaltiger ETFs treffen sich gleich zwei Megatrends der Fondsbranche: „Passive Anlagestrategien“ und „Sustainable/ESG/Impact Investments“. Wie nicht anders zu erwarten, weitet sich das Produktuniversum, das diese Schnittmenge verkörpert, laufend aus. – Zeit für eine Bestandsaufnahme, einen Blick auf die Wunschliste und ein paar kritische Gedanken zur Frage, was nachhaltig gemanagte Fonds eigentlich kosten können, dürfen, sollten oder auch müssen.

Moderation: Björn Drescher
Diskussionsteilnehmer: Markus Jordan (Isarvest GmbH), Victoria Arnold (BlackRock), Sebastian Stöhr (Invesco Asset Management Deutschland GmbH), Marcus Weyerer (Franklin Templeton Investment Services GmbH), Thomas Wiedenmann (Amundi Asset Management), Claus Hecher (BNP Paribas Asset Management)

Workshops

Workshop 1 | Mit Wandelanleihen nachhaltig aus der Krise

Wandelanleihen haben den Corona-Stresstest mit Bravour bestanden. Besonders ausgezahlt hat sich der Fokus auf Nachhaltigkeit. Warum neue Technologien hierbei eine so herausragende Rolle spielen und was dies für die Zukunft bedeuten könnte, erläutern wir auch anhand von Beispielen aus der Praxis.

Oliver Böttger, Partner (Lupus alpha Asset Management AG) im Gespräch 
mit Marc-Alexander Knieß, Senior Portfolio Manager (Lupus alpha Asset Management AG)

Workshop 2 | „Planetare Belastungsgrenzen und Umwelttechnologie – zwei Zutaten für ein wachstumsstarkes Portfolio“ – Pictet-Global Environmental Opportunities

Nachhaltige Aktienfonds sind derzeit sehr populär. Die Ausgestaltungen sind indes vielfältig. Der Pictet-Global Environmental Opportunities ist ein umweltbezogener Themenfonds. Er investiert in Unternehmen, die einen aktiven Beitrag zu einer schonenderen Ressourcenausnutzung leisten. Damit definiert er sich – im Gegensatz zu vielen „traditionellen“ ESG-Fonds – nicht so stark durch Einschränkungen und Ausschlüsse, sondern wendet eine Positiv-Definition des Anlagethemas an. Die „E“-Komponente ist dabei natürlich besonders prominent vertreten, da die typischen Portfoliotitel aus dem Bereich Umwelttechnologie kommen. Hierbei wurde ein neuartiges wissenschaftliches Konzept („Konzept der planetaren Belastungsgrenzen“) erstmals für die Investmentseite anwendbar gemacht.

Mit Sandy Wolf, (Pictet Asset Management)

Workshop 3 | Nachhaltigkeit geht nur mit Rohstoffen, aber gehen Rohstoffe auch nachhaltig?

Und wo kommen nun die ganzen Werkstoffe zur Herstellung einer Windturbine her? Wenn wir Nachhaltigkeit von Beginn an betrachten, wird schnell klar, dass eine nachhaltige Entwicklung zwingend Rohstoffe durch Bergbau benötigt. Statt Minengesellschaften deshalb zu brandmarken, sollten sie Teil des Konzeptes werden. Denn Rohstoffgewinnung kann auch an Nachhaltigkeitskriterien gemessen werden. Die Earth Resource Investment Group definiert ESG-konforme Minengesellschaften, so dass statt «Green-washing» eine belastbare Rohstoffstrategie für nachhaltige Investoren entsteht.

Mit Dr. Joachim Berlenbach (Earth Resource Investment Group | Greiff AG)

Workshop 4 | Risikoreduzierte Aktienanlage bei Berücksichtigung strenger Nachhaltigkeitskriterien durch Anwendung von Mustererkennungsverfahren.

Mehr Ertrag bei gleichzeitig deutlich weniger Risiko in der Aktienanlage unter Anwendung strenger ESG-Regeln. Kann so etwas funktionieren? Den Beweis dafür liefert Dr. Oliver Klehn mit seiner selbstentwickelten quantitativen Vorgehensweise und dem sehr robusten Auswahlprozess.

Mit Referent Dr. Oliver Klehn (Paladin Quant GmbH)

Workshop 5 | „ESG Integration bei TBF – mehr als nur drei Buchstaben!“

Eine vollständige Integration von ESG-Kriterien in den Investmentprozess hat TBF im Jahr 2019 vollzogen! Wie sich das in der Praxis darstellt, welche Herausforderungen damit einhergehen und wie sich das auf einen Fonds auswirkt, das werden Ihnen die Experten von TBF gern erzählen.

Mit den Referenten Dirk Zabel, Guido Barthels und Cedric Baur (TBF Global Asset Management GmbH)

Workshop 6 | Verantwortungsvoll in den globalen Gesundheitsmarkt investieren

Im Kontext der globalen Überalterung, der Zunahme chronischer Erkrankungen sowie steigender Gesundheitskosten wird dem Aspekt der Nachhaltigkeit auch im Gesundheitswesen ein immer höherer Stellenwert beigemessen. Der BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds investiert in nachhaltig geführte Gesundheitsfirmen, die mit innovativen Geschäftsmodellen einen Mehrwert schaffen. Nachhaltigkeit in der Gesundheitsbranche kann beispielsweise durch eine ökologische Beschaffungspolitik für die Medikamentenherstellung, hohe Sicherheitsstandards bei Produkten und Dienstleistungen sowie der Ausrichtung klinischer Studien nach ethischen Grundsätzen gewährleistet werden. Mit der Mischung aus wachstumsstarken Themenfeldern, der richtigen Firmenauswahl auf der Grundlage unseres etablierten Anlageprozesses sowie der Einbindung von Nachhaltigkeitskriterien strebt der Fonds eine attraktive Rendite an.

Mit den Referenten Jean-Pierre Gerber und Dr. Cyrill Zimmermann (Bellevue Asset Management AG)

Workshop 7 | Mit guten Gewissen Vermögen mehren – Der Klassiker terrAssisi Aktien mit beeindruckender Historie!

Ampega in Zusammenarbeit mit der Missionszentrale der Franziskaner liefern seit über 10 Jahren – doppelte Dividende mit der Verknüpfung von globalen Aktienmarktrenditen und sozialen, ökologischen und ethischen Präferenzen.

Mit Referent Sebastian Riefe (Ampega Investment GmbH)

Workshop 8 | Beschleunigung der Investitionen in den Gesundheitssektor: JSS Sustainable Equity – Future Health

Die Coronapandemie hat die Schwachstellen im Gesundheitswesen aufgedeckt. Gleichzeitig ist aber die Bedeutung der Gesundheit in den Fokus gerückt. Die Pandemie hat eine positive Entwickung im Gesundheitswesen mit vielen Anlagechancen ausgelöst. Die Digitalisierung und die Konsumentenorientierung im Gesundheitsmarkt sind zwei Trends, die sich beschleunigt haben und von denen Investoren profitieren können.

Mit Referent Pierin Menzli (Bank J. Safra Sarasin AG)

Workshop 9 | Nachhaltigkeit als Prinzip – verantwortliches Investieren integriert, nicht aufgesetzt

Nachhaltigkeit und verantwortliches Investieren sind heute in aller Munde. Für Comgest ist die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien im Anlageprozess allerdings keine Entwicklung der jüngeren Vergangenheit, sondern seit jeher Bestandteil der Anlagephilosophie. Als „ESG-native“ haben wir bereits 2010 die UN PRI unterzeichnet und verfügen über den bestmöglichen UN PRI Score A+.

ESG-Spezialistin Sabrina Achá Sanz beleuchtet, warum sich unserer Überzeugung nach Umwelt-, Sozial- und Corporate Governance-Aspekte maßgeblich auf den langfristigen Erfolg eines Unternehmens auswirken und warum Investments in Comgest Fonds immer auch eine Entscheidung für nachhaltiges Investieren sind – sowohl unter finanziellen als auch unter nicht-finanziellen Gesichtspunkten.

Referentin: Sabrina Achá Sanz (Comgest)

Workshop 10 | Paradigmenwechsel (Vortrag in englischer Sprache)

Betrachten wir ESG-Kriterien einmal über ein in Stein gemeißeltes Konzept hinaus, aus Anlagersicht: Ist es ein guter Mittelweg, um langfristige Renditen zu erzielen und gleichzeitig zum Gemeinwohl beizutragen. Maxime Carmignac, überwacht in Ihrer Funktion als Mitglied des Ausschusses für strategische Entwicklung das verantwortungsbewusste Investieren. Sie wird Sie durch unsere verantwortungsvolle Reise führen und erklären, warum Carmignac als unabhängiger und aktiver Vermögensverwalter in Familienbesitz über den notwendigen Pragmatismus und die Flexibilität verfügt, um verantwortungsbewusste Investitionen effizient zu gestalten. Im Anschluss führt Sandra Crowl, Stewardship Director bei Carmignac, Sie durch die Übersetzung dieser Philosophie in unseren Investitionsansatz.

Referentinnen: Maxime Carmignac (Carmignac UK), Sandra Crowl (Carmignac)

Workshop 11 | Mikrofinanz – wird die Krise zur Chance?

Die fortschreitende Regulierungswelle zu Sustainable Finance hält die Finanzbranche in Atem. Vor Umsetzung der ersten Meilensteine in 2021 sind heute noch viele Punkte unklar und bedürfen einer Auslegung. Viele Asset Manager stehen vor der Herausforderung dringend nachhaltige Fondslösungen zu benötigen und kämpfen mit Anlagekonzepten von Tree-Hugging, über Philanthropie bis hin zu Greenwashing. Warum das Projekt Sustainable Finance mit den richtigen Partnern sogar Spaß machen kann und wie man wirklich Impact schafft, erfahren sie in Form von praxisorientierten Lösungsansätzen.

Mit Referentin Edda Schröder (Invest in Visions GmbH)

 

Workshop 12 | M&G (Lux) Positive Impact Fund – Aktien für eine bessere Welt

Mit ihrer Geldanlage positive Veränderungen in Gesellschaft und Umwelt zu unterstützen, dabei aber einen Schritt weiter zu gehen, als mit den traditionellen nachhaltigen Anlagen oder ESG-Fonds – diesen Wunsch haben immer mehr Menschen. Gezielte Investitionen in Unternehmen, die konkrete Lösungen für die dringenden Probleme der Welt bieten, können neben der positiven Wirkung auf Umwelt und Gesellschaft auch langfristig attraktive Erträge bringen. Mit dem M&G (Lux) Positive Impact Fund machen wir Impact Investing jetzt auch für den Privatanleger zugänglich, und das auf flexible Art und Weise.

Mit Referent Ivan Domjanic (M&G International).